Donnerstag, 24. April 2014

Osterferienrückblick 2014

Wunderschönes Wetter,
eine kurze Reise,
viel Gartenarbeit,
Ferienaktionen für das Kleinvolk
 und sonnige Osterfeiertage mit viel gutem Essen....


Schloß Moritzburg

Wunderbar laue Tage verbrachten wir mit der ganzen Familie in Dresden und Umgebung. Ein langer Wunsch konnte durch einen Besuch auf Schloß Moritzburg erfüllt werden. Hier wurden die Außenaufnahmen für den Märchenklassiker - Drei Haselnüsse für Aschenbrödel - gedreht. Da fingen Mädchenaugen an zu leuchten.

*
*
*

Ich hingegen traute meinen Augen kaum, als wir ganz in der Nähe der Frauenkirche - beim Betrachten der Ausgrabungsfelder - folgendes entdeckten.


Ausgrabungen vor dem Verkehrsmuseum





Mir lief ein wenig ein Schauer über den Rücken beim Anblick und dem Gedanken an die tragische Geschichte, die damit wohl verbunden ist.

Wir blieben etliche Minuten andächtig stehen, und ich mußte an die Erzählungen meiner Großmutter denken, die noch in ca. 40 km Entfernung den feuerroten Himmel Dresdens am 13.02.1945 gesehen hat.

*
Der Wiederaufbau der Frauenkirche ist für mich eine der einzigartigsten Leistungen der letzten Jahrzehnte.  


Frauenkirche Dresden

Beeindruckt von der heutigen Stadt, dem Flair und den Museen folgten wir noch ein wenig den Spuren Augusts des Starken bzw. viel mehr der Gräfin Cosel.


Burg Stolpen

Fast 50 Jahre verbrachte sie als Gefangene auf dieser Burg. Unsere kleinen Ritter kamen voll auf ihre Kosten inkl. Burggespenst.

Wieder zurück und erfüllt von den vielen schönen Eindrücken, wühlte ich mich tagelang durch unseren inzwischen blühenden Garten, ...





hängte endlich Ostereier auf ...




... und genoß jede freie Minute im Grünen.













Diese Jahreszeit ist doch einfach eine Pracht und immer viel zu kurz. Zum Glück folgen bald die Rosen mit ihren Begleitern.

Die viele frische Luft erzeugte bei allen Hunger, und so gab´s Ostern für mich in der Küche etliches zu tun.


Neben Spargel, Fisch und Lamm schmeckte uns Entenbrust auf Salat.




Und diese Himbeertorte sprengte fast meinen Tortenring, fand jedoch reißenden Absatz.

 Juchuhh!





Und schwupp ist die schöne Ferienzeit auch schon wieder vorbei. Toll war´s. 

Das war jetzt ein kleiner Auszug unseres Ferienprogramms und erklärt, warum meine Nähmaschine wahrscheinlich schon eingestaubt ist. Die kommenden Wochen werden hoffentlich wieder etwas produktiver beim Garnkistlein.

Bis dahin alles Gute

Kommentare:

  1. Schöne Osterferien habt Ihr verbracht!
    Die Frauenkirche habe ich auch schon sehr oft besucht, das erste mal 1989, das letzte mal kurz vor "Fertigstellung" - jedes mal hat mich dieses Gebäude und der Wiederaufbau unglaublich berührt...

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ja, die Ferienzeit ist immer die schönste Zeit.
      Für unsere Kinder war vor allem beeindruckend zu sehen, daß die schwarzen Steine noch alt und die hellen Steine neu sind. Die Vorstellung diese riesigen Puzzles ist einfach gigantisch, ebenso die Spendenbereitschaft. Dagegen war die Ruine wirklich scheußlich.
      LG und vielen Dank fürs Kommentieren.

      Löschen