Mittwoch, 15. April 2015

Mein Stoff-Origami-Versuch mit Burda

So, jetzt kommt endlich mein Faltversuch. Mal wieder hatte mich das Titelbild einer Burda fasziniert. Also legte ich los und beim Kopieren des Schnittes (Burdastyle 10/2013 Nr. 112) ahnte ich schon, daß dieses Kleid nicht ganz so schnell fertig werden würde.

Aber, was lange währt, wird ja bekanntlich gut. Naja, sagen wir fast gut.





Nach meinem euphorischen Jackenerfolg hätte ich gern weitergejubelt, aber ich hatte mir ja einen Burdaschnitt ausgesucht. Dabei vergaß ich (wie immer), wieviele Anpassungsnähte es braucht, um den Schnitt letztendlich auf den eigenen Körper zu trimmen.

Noch immer nicht überzeugt, gibts zuerst Bilder auf dem Kleiderbügel. Ein wenig kann man die Problemzonen schon erkennen.




Eigentlich mochte ich den Stoff, den ich schon hier und hier vernäht habe sehr gern. Für diesen Schnitt ist er aber anscheinend nicht elastisch genug, obwohl ich seine Festigkeit gern mag. Bei dem Stoff handelt es sich um den Courtelle Jersey von Stoff und Stil.

Gefühlte 30 Mal anprobieren und ebensoviele Annäherungsnähte später, ließ ich die Seitennähte dann mal so stehen.Vielleicht liegt es ja doch am Schnitt.... Ich muß nochmal darüber schlafen und mich mit dem Ergebnis anfreunden.

****

Also, einmal schick machen und lächeln und dann sieht das Ergebnis angezogen so aus.




Die Skepsis sieht man mir ein wenig an, aber vielleicht lag es auch an meinem Fotografen, der sich erst warmschießen mußte.




Na, wird schon besser, dennoch sieht man hier gut, welche Stelle zur gewissen "Problemzone" wird, wo man keine haben möchte.




Ich wollte die Rockfalte aber auf keinen Fall in der Seitennaht festnähen, wie ich es durchaus bei genähten Modellen gesehen habe. Vielleicht muß man sich nur richtig hinstellen, denn die Burdamodels machen es ja auch nicht anders.




Aber zum Beweis, ich habe keine Klammer im Rücken. Ich habe einfach auf den Reißverschuß verzichtet. Noch mehr Falten und Wellen wollte ich nicht riskieren.




Dennoch muß ich mich noch gewöhnen. Den Schnitt wollte ich unbedingt probieren, weil ich ihn einfach raffiniert finde und sich so viele schon daran versucht haben. Mein Ergebnis finde ich nicht ideal. Ich habe eine 36 genäht und obwohl ich bei Röcken eine 38 brauche, mußte ich hier in der Hüfte trotz 36 noch etliches an Weite wegnehmen. Das hat die Anpassung einfach schwierig gemacht. Das Rockvorderteil ist sehr bauchig und die Seite stimmt nun nicht mehr richtig.

Generell habe ich den Eindruck, daß die Burdaschnitte mehr Bauch einplanen, denn dieses Zuviel im Vorderteil von Röcken und Kleidern ist mir nicht das erste Mal begegnet. Bei diesem Kleid haben meine Mutter und ich die Falten fast komplett neu gelegt um die Stoffbeulerei wegzubekommen. Bei diesem Rock führt der Schnitt auch nicht unbedingt zu einem flachen Bauch, was aber vielleicht auch mit der hohen Taille zusammenhängt.Dieser Rock täuscht jedenfalls auch unvorteilhafte Wölbungen vor.

Vielleicht werde ich mal ausprobieren, was passiert, wenn ich die Vorderteile eine Nummer kleiner zuschneide als die Hinterteile.

Ich werde sehen, ob dieses Kleid ein viel getragenes wird oder nicht. Vielleicht probiere ich es nochmal mit einem anderen Stoff.

Da dieses Kleid eher ein Winterkleid ist, zeigte ich es zum Thema Frühlingserwachen letzte Woche nicht, dafür heute zum MMM, obwohl ja heute tatsächlich herrliches Frühlingswetter ist (na egal).

Nun muß ich aber wieder geschwind an mein Eilprojekt, daß bis Ende der Woche fertig sein soll. Danach kann es entspannt mit Frühlingskleidung weitergehen. Neue Stoffe und Schnitte warten nämlich schon.

Liebe Grüße
vom Garnkistlein

Kommentare:

  1. Man sieht dem Kleid die Strapazen gar nicht an! Es ist sehr schön geworden und steht dir sehr gut! LG Stefi

    AntwortenLöschen
  2. das kleid sieht sehr schön aus und steht dir auch sehr gut.
    wenn du nach burda nähst, kann ich dir nur empfeheln über google bei russen immer zu den modellen zu lesen.
    die erste probiert aus und schreibt ,was sie die änderungen vornehmen müssen. die anderen testen dann ihre änderungen ob es stimmt und teilen es ebenfalls mit.so weiß man im vorfeld, was für probleme geben kann und wie man es bändigt.
    dieses modell sieht am besten aus weichen elastischen stoffe inkl strick aus.
    viele haben die falten teilweise oder ganz zugenäht.
    was mir auffällt ist,dass die obere und unterschicht der überlapungen nicht wie eins liegen. dafür hätte ich sie passend an dem körper(im falten-modus) zusammen gepinnt und erst dann, wenn die oberkante vom rock klar ist, an oberteil angenäht. dann würde diese schrägzüge nciht geben.
    ein bisschen hüfte soll das modell machen- so war das vom erfinder gedacht.
    hier sind paar erfolgreiche fälle als beispiel:
    http://burdastyle.ru/upload/950/949029/1920_1080.jpg?1429090064
    http://burdastyle.ru/fotoforum/platya-tuniky-sarafany/plate-40267/
    http://burdastyle.ru/fotoforum/platya-tuniky-sarafany/slonovaya-kost-39539/
    http://burdastyle.ru/upload/1108/1107798/1920_1080.jpg?1429089994
    http://burdastyle.ru/upload/942/941878/1920_1080.jpg?1429090057

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, danke…das finde ich ja eine super Idee...

      Löschen
    2. Wenn nur die Übersetzung besser wäre... Ich schaue immer wieder sehr gerne, auf dieser Seite. Vielen Dank für die Links und den Tipp. In diesem Fall wäre ich nicht auf die Idee gekommen den Rock zuerst anzupassen, ich war ja froh, daß die 8 ! Stofflagen in der Taille überhaupt aufeinander blieben.
      LG

      Löschen
  3. Ich habe tatsächlich nach den Bildern gesucht, auf denen das Kleid getragen wird. Erst als die Modebilder kein Ende nahmen, wurde mir bewusst, dass Du das Kleid trägt. Wahnsinn. Ich dachte, dass ein Modell vor der Kamera steht. Tolles Kleid, perfekt! GLG, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank. Die vielen Beispiel habe ich auf der russischen Burdaseite gesehen. s.o.
      LG

      Löschen
  4. Wirklich ein raffiniert geschnittenes Kleid! Die Farbe steht Dir wunderbar, und da man sich ja meist bewegt, werden Deine "Problemzonen" in natura nicht auffallen - ich find es wunderschön!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Das habe ich mir auch gesagt: Bloß nicht stehen bleiben, immer in Bewegung bleiben....
      LG

      Löschen
  5. Also, ich bin ja kein wirklicher Perfektionist und trage Sachen auch, wenn es vermeintlich nicht zu 100 Prozent geworden ist, ja ich schäme mich;-). Ich sehe bei deinen Bildern jedenfalls nur eine bildhübsche superschlanke Frau in einem extravaganten sehr gut sitzenden Kleid, Klasse! Den Schnitt habe ich wohl bisher auch absichtlich übersehen, bin im Moment in der Bauchregion etwas speckiger... Du hast da ja nun keine Problemzone. Ganz lieben Gruß Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich sieht man wirklich nur selber immer die Fehler. Anderen fallen sie gar nicht auf.
      Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.
      LG

      Löschen
  6. Tatsächlich ein sehr raffinierter Schnitt und sieht in der Farbe toll aus. Ich finde, dass du das Kleid super trägst, du hast ja nunmal auch keine Problemzone an der betonten Stelle ;-)
    (Bei mir sähe das schon anders aus...............)
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.
      Nun ist auf meinem Nähtisch endlich Platz für neue Sachen. Etliche Schnitte warten schon.
      LG

      Löschen
  7. Wow da brauchst du dir gar keine Gedanken machen, ich finde das Kleid steht dir wirklich sehr gut!
    Ganz ehrlich, bei den letzten beiden Bildern hab ich wirklich kurz überlegt ob das Bilder aus der Burda sind. Sieht echt klasse aus!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen
  8. Ich ahne, was Du als Problemzone ansiehst. Aber Du hast so eine schöne Figur, dass Du da getrost darüber hinweg sehen kannst.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Schick!
    Mir gefällt gerade der Faltenwurf und das leicht Sperrige/Dreidimensionale. Ich habe auch die russischen Burdafotos angesehen und frage mich dabei: Was soll der ganze Aufwand, wenn letztlich eine Arte auf den Körper gemaltes Etuikleid rauskommt? Will sagen: wenn alles flach aufeinander zu liegen kommt, ist mir das einfach zu platt.
    Und mit deiner Figur ist das Kleid ja überhaupt kein Problem.
    Also trag das Kleid gern und freu dich an bewundernden und neidvollen Blicken!
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So habe ich das noch gar nicht gesehen, aber Du hast ja völlig Recht. An Deine Worte werde ich denken, wenn ich das Kleid anziehe. Vielen Dank und liebe Grüße

      Löschen
  10. Das sieht ja wirklich kompliziert aus, aber du hast es gut hinbekommen.
    Die Farbe steht dir hervorragend :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen