Mittwoch, 7. Februar 2018

Lieblingspullover mit Raglanärmeln

Mein kreatives Jahr 2018 starte ich mit einem Strickprojekt, welches ich bereits im Spätherbst begonnen hatte. Nachdem auf meinem Blog ja sehr lange nichts mehr passiert ist, möchte ich hiermit ein kleines Lebenszeichen von mir abgeben. Demnächst gibt es auch wieder etwas Genähtes zu sehn.


Mal wieder ist es ein Titelmodell geworden. Irgendwie gefallen mir bei Nähzeitschriften oder in diesem Fall bei Strickbüchern die Titelmodelle immer am meisten. Dieser Pullover reizte mich außerdem, weil ich endlich auch mal die Top-Down-Methode ausprobieren wollte.



Ich habe die Originalwolle benutzt, da mir die Tweedoptik so sehr gefällt. Außerdem finde ich dieses Blau einfach toll. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 4,5 mm, die Bündchen mit 3 mm. Dennoch ist der Pullover ein wenig breiter geworden, als ich es mir gewünscht hätte. Auf den Fotos im Buch ist allerdings nicht genau zu erkennen, wie körpernah der Pullover tatsächlich ist. Ansonsten konnte ich sehr gut nach der Anleitung arbeiten. Besonders gut gefällt mir an ihm, dass ich locker eine Bluse drunter ziehen kann, ohne lange die Blusenärmel in die Pulloverärmel zu pulen.



Bei den derzeitigen winterlichen Temperaturen kommt mein neuer Pullover hoffentlich noch einige Male zum Einsatz. Während des Fotografierens profitierte ich jedenfalls schon mal davon. Da hatte ich nur ein wenig mit dem eisigen Wind zu kämpfen.




Und weil ich bei Kälte immer eine rote Nase bekomme, gings auch schnell wieder rein.
Mal sehn, welches Modell ich aus diesem Buch noch nachstricken werden. Im Grunde kann ich mich kaum entscheiden, weil mir so viele gefallen. Und nicht nur Titelseiten haben Potential. Die vier Modelle auf der Rückseite gefallen mir auch alle. Das Buch war übrigens ein Zufallsfund beim Stöbern in der Buchhandlung. Dem konnte ich einfach nicht wiederstehen. Normalerweise bin ich bei Handarbeitsbüchern eher zurückhaltend. Dieses ist jedoch sehr ansprechend und enthält viele tolle Teile ganz nach meinem Geschmack (alle in Top-Down-Methode).



Nun schaue ich mal beim Me Made Mittwoch vorbei und laß mich von den Werken der vielen anderen Teilnehmerinnen inspirieren.

Euch noch einen schönen Abend
Garnkistlein

Donnerstag, 9. Februar 2017

Blusen-Sew-Along 2017 - Das Finale



Geschafft! 

Ich freue mich über meine neue Bluse!

Gleichzeitig möchte ich mich bei Elke bedanken, denn ohne ihren Blusen-Sew-Along würde mein Stoff noch immer im Regal liegen und warten.
Dankeschön!



Die Lichtbedingungen waren gestern wirklich nicht gut und draußen wars definitiv zu kalt. Deshalb sind nur mittelmäßige Bilder entstanden. Mit meinem Nähergebnis bin ich trotzdem sehr zufrieden. Für diesen Stoff hatte ich von Anfang an die Idee, eine ärmelose Bluse zu nähen. Die Bluse fällt locker und sitzt gut. Ich habe kurz darüber nachgedacht, ob ich im Rücken Abnäher setze, aber aufgrund der Stickereinen lasse ich das so. Die Blüten sind ein bisschen dick und ich war froh, möglichst wenige Blüten direkt in den Nähten zu haben.



Die Gesamtlänge habe ich um 3 cm gekürzt, denn ich möchte die Bluse auch mal reinstecken können.


Den Bogen der Rückenpasse finde ich nicht so ideal, an der Stelle beulte die Bluse bei mir ein wenig. Diese Naht habe ich leicht begradigt. Der Stoff ist allerdings auch ein bisschen steif, weshalb er unten auch ein wenig absteht. Sollte ich die Bluse noch einmal nähen, würde ich die Seitennähte etwas rannehmen. Ansonsten fällt die Bluse aber größengerecht aus. Ich habe eine 36 genäht. 


Und so könnte ich die Bluse sogar schon bald tragen. Eine ärmelose Bluse hat ja den Vorteil, dass jedes Jäckchen und jeder Pullover ohne Probleme drüber zu ziehen geht. Keine langwierige Sortierung der Blusenärmel unter zu engen Strickärmeln.



Mein Fazit lautet: sitzt, passt und hat Luft! Da könnte ich mir auf alle Fälle mindestens noch ein weiteres Blüschen vorstellen. Und dieses werde ich mit viel Freude tragen und wahrscheinlich immer dabei daran denken, dass ich ohne diesen wunderbaren Blusen-Sew-Along immer noch keine Bluse aus diesem schönen Stoff genäht hätte.

Schnitt: Buttondown aus der Ottobre 2/2013
Material: 1,05 m (bei Gr. 36) Blusenstoff, 8 Knöpfe

Hier nochmal die technische Zeichnung:

Bildquelle: Ottobre 2/2013

Die nächsten Tage werde ich mir erstmal in aller Ruhe die vielen anderen Blusen anschauen, denn dafür hatte ich bislang noch nicht genug Zeit (ich wollte ja fertig werden..).


Viele Grüße
vom Garnkistlein


Sonntag, 5. Februar 2017

Blusen-Sew-Along - drittes Treffen

..... also das war eine knappe Angelegenheit diese Woche!

Endlich hatte ich alle Vorbereitungen getroffen und wollte fröhlich losnähen, da streikte meine Nähmaschine gleich bei der ersten Naht! Der Unterfaden wollte einfach nicht, denn die Spulenkapsel sprang immer wieder aus ihrer vorgesehenen Halterung und führte zum totalen Fadencaos (leider ein alt bekanntes immer-mal-wieder-Problem meiner Maschine).

Was nun?
Kein Sew-Along?
Hatte ich mich doch endlich aufgerafft!

Nach längerer Recherche im Internet konnte ich mir kurzfristig tatsächlich eine Ersatzspulenkapsel besorgen und zum Glück ohne Probleme losnähen. Dennoch benötigte ich noch den gesamten heutigen Sonntag, um meinen Rückstand aufzuholen.

Und hier ist mein derzeitiges Ergebnis:


Ich habe viel gebügelt, meine anfänglichen französischen Nähte wieder aufgetrennt und schlichte Nähte genäht (weil diese - wie ich schon vermutete - einfach weicher fallen), viel geheftet und wieder viel gebügelt. Ferner habe ich die Gesamtlänge von 77 cm um 3 cm gekürzt.

 


Nun fehlen mir noch die Knopflöcher und die Knöpfe, dann ist meine Bluse fertig.


 



Nach den ersten Anproben kann ich sagen, mir gefällt meine Bluse schon ziemlich gut und ich bin gespannt, wie ich sie kombinieren werde. Ein kleines wärmendes Strickjäckchen wartet jedenfalls schon, denn eine Bluse macht ja bekanntlich noch keinen Sommer.

Bezüglich der Passform werde ich etwas schreiben, wenn ich mich selbst auf den Fotos gesehen habe. Da muss ich auch nochmal einen kritischen Blick werfen.

Schnitt: Buttondown Ottobre 2/2013

Nun reihe ich mich noch schnell in die anderen tollen Blusen bei Ellepuls ein und bin bereits jetzt auf Donnerstag gespannt.

Euer Garnkistlein

Sonntag, 29. Januar 2017

Blusen Sew Along 2017 - zweites Treffen

Was habe ich in dieser Woche geschafft?

Ich habe den Schnitt kopiert, den Stoff gewaschen und !gebügelt! und !gebügelt! und nochmal !gebügelt! (ihr werdet gleich sehen...) und natürlich zugeschnitten.

Schnittänderungen habe ich keine vorgenommen, da mir die Größe 36 der Ottobre gut passt. Auf den Sitz der Abnäher bin ich trotzdem gespannt.

Da der Stoff ein einigermaßen regelmäßiges Muster hat, musste ich beim Zuschneiden auf den Verlauf des Musters achten. Leider hatte sich der Stoff beim Waschen etwas verzogen, so konnte ich ihn nicht doppelt legen. Ferner sind die Abstände der Blüten nicht 100 % gleichmäßig. Ich habe also alle Teile einzeln auflegen müssen. Dadurch konnte ich natürlich gut sehen, wo ich später Blüten habe. Ich wollte auch unbedingt verhindern, dass ich Blüten in den Nähten, Abnähern und Knopflöchern habe. Mal sehn, ob es letztendlich hinhaut.

Mein Meter Stoff hat jedenfalls gerade mal so gereicht. Zumal ich die Tasche einmal seitenverkehrt zugeschnitten habe.


Für diese Bluse braucht man 7 Schnittteile:

1x Vorderteil, 1x Rückenteil, 1x Rückenpasse, 1x Brusttasche, 2x Kragensteg, 2x Kragen und 2x Schrägstreifen zum Versäubern der Armausschnitte.

Die Knopflochleiste ist praktischerweise angeschnitten und wird lediglich nach innen gebügelt und festgenäht.


Und so siehts aus, wenn man gestickte Blüten auf dem Stoff hat. Ein bisschen wie eine Steppdecke, oder? Also, der Stoff ist gebügelt! Er war auch kurz glatt. Mmhh? Ich fürchte, damit habe ich einfach nicht gerechnet, obwohl ich es mir hätte denken können. Nun gut, ich werde sehen.... und bügeln.

Nun muss ich noch die Verstärkung aufbügeln (das mache ich am wenigsten gern) und dann kann ich losnähen.

Bis dahin muss ich für mich noch entscheiden, ob ich französische Nähte mache oder einfach mit der Overlock versäubere. Nach einem Blick in meinen Schrank musste ich ja feststellen, dass selbst Seidensticker einfach mit der Overlock versäubert. Französische Nähte sehen natürlich toll aus und machten ja auch nicht mehr Arbeit, aber die Nähte werden deutlich härter. Durch die Stickerei wird wahrscheinlich sowieso schon die ein oder andere Stelle etwas dicker werden. Ich muss mal sehen, ob die Overlocknähte doll durchscheinen. Eigentlich möchte ich nämlich eine leicht wirkende Sommerbluse haben, so ein bisschen wie diese Lieblingsbluse.

Ich bin für meine momentanen zeitlichen Möglichkeiten ganz gut im Plan. Dieses Wochenende inkl. Zeugnisferien stehen die Chancen auf erste Nähte ganz gut. Ich werde schon mal die Maschinen mit dem richtigen Garn bestücken. Vergesst Ihr eigentlich auch manchmal, welche Nadel Ihr gerade eingesetzt habt? Ich muss jedesmal überlegen.....

Gespannt bin ich auf die vielen weiteren Blusennäherinnen bei Elke von ellepuls. Unglaublich, wieviele mitmachen.

Viel Spaß Euch beim Nähen
Garnkistlein

Sonntag, 22. Januar 2017

Blusen-Sew-Along 2017 mit Buttondown aus der Ottobre


*

Ich mache mit!
Außerdem liebe ich Blusen!
Stoff ist auch genügend da!


Also, das muß was werden!


***
Schnitt: Buttondown aus der Ottobre 2/2013 
Stoff: weiße Baumwolle mit zarter Blütenstickerei

***

Hier ist es seit langer Zeit sehr still geworden, weil der Alltag bereits sämtliche Zeit verschlingt. Dabei vermisse ich das Bloggen und Nähen total. Ich habe noch etliche schöne Stoffe liegen, die ich zu gern in tolle Kleidung verwandeln würde. Vielleicht hilft mir dieser Sew-Along dabei, wieder in Gang zu kommen. Auf alle Fälle bin ich gespannt auf die vielen Blusen, die genäht werden und danke bereits jetzt Elke für die Idee zu diesem Blusen-Sew-Along 2017.

Viele Grüße und viel Erfolg in 
der ersten Nähwoche
vom Garnkistlein

Montag, 16. Mai 2016

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach ...







.... klippt, klappt.





Passend zum Mühlentag, der jedes Jahr Pfingstmontag stattfindet, haben wir heute einen Familienausflug in ein Mühlenmuseum unter freiem Himmel unternommen. 

Das Wetter hat sich von allen Seiten gezeigt und der Himmel mit seinen verschiedenen Wolken gleichte zusammen mit den imposanten Windmühlen fast einem Gemälde. 




Die meisten Mühlen konnten wir auch von innen besichtigen und 
sind dabei ziemlich viele steile Treppen hoch und runter gekrakselt. 

Einige Mühlen waren sogar in Betrieb, 
so dass wir die faszinierende Technik bestaunen und 
ordentlich hören konnten.





Ganz schön groß, so ein Mühlstein!


Ein bißchen Urlaubsfernweh kam bei dieser Mühle auf. Die heutigen
Temperaturen machten es nicht besser.

Dennoch reichten die Sonnenlöcher für ein kleines Picknick und

für unser Abendbrot nahmen wir noch ein leckeres Brot aus der Mühlenbäckerei mit.


***

Zum Abschluss gab es für diesen kuscheligen Kerl noch ein paar Streicheleinheiten.


Denn ein Esel durfte natürlich nicht fehlen. 

***

Nun geht das vorerst letzte lange Wochenende leider zu Ende. 
Wir haben die Tage sehr genossen und ich bin sogar mal wieder zum Nähen gekommen.
 Demnächst mehr...

Ich wünsche Euch erstmal einen schönen Start in die neue Woche.
Euer Garnkistlein

Sonntag, 24. April 2016

Sommerliches Leopaisley trifft Leinen



Wenn schon der Frühling nicht warm werden will, so gibt es eben hier noch ein paar Sommerimpressionen aus dem letzten Jahr.




Beide Schnitte sind wiederum Ottobre-Schnitte. Letztes Jahr habe ich mich ja quasi durch diese Zeitschriften genäht.
Das Oberteil entstand einfach aus dem Grund, weil ich noch genügend Stoff übrig hatte und ich dieses Muster für den Restestapel zu schade fand. Eigentlich nähe ich mir nie zwei Teile aus dem gleichen Stoff, aber um den Schnitt Nr. 12 aus der Ottobre 2/2012 auszuprobieren, machte ich mal eine Ausnahme. Die vordere und hintere Mittelnaht ließ ich allerdings weg. Ich habe mit Stoffbruch zugeschnitten, um das Muster zu erhalten.

Für die Leinenhose verwendete ich den Schnitt Nr. 10 aus der Sommerottobre 2/2013. Der Sitz ist wieder prima, das Bein locker, aber für eine Leinenhose eher schmal. Mir gefällt der Schnitt vernäht viel besser, als in der Zeitschrift abgebildet. Er ist einmal mehr ein Beispiel dafür, dass eine technische Zeichnung mehr aussagt, als ein ungünstiges Foto.
Da mein Stoff (gerade in Weiß) sehr durchscheinend ist, habe ich die Hose noch nachträglich mit einem Futter versehen. Ein wenig kann man es auf den Fotos erahnen.



 Hier noch einige Details.



Ich finde, die beiden Teile kommen unheimlich sommerlich erfrischend daher. 
Hoffentlich stellt sich das entsprechende Wetter bald ein.


Wie Ihr seht, sind meine Beiträge zur Zeit recht Hosen-lastig. Das wird sich auch so schnell nicht ändern, denn ich trage sie einfach zu gern und habe schon die nächsten Stoffe liegen. Außerdem bin ich immer noch auf der Suche nach "Dem perfekten Hosenschnitt" für mich. Die Ottobrehosen kommen da schon ziemlich nah ran.


Einen guten Wochenstart!
Euer Garnkistlein